Arabisch-jüdisches Multi-Kulti Musik-Ensemble SheshBesh mit Europa ToleranceAward ausgezeichnet.

Beim Zemplén Festival in Ungarn entdeckt
wurde die Musikgruppe SheshBesh aus Israel. Der Präsident des KulturForum Europa, Dieter Topp, hatte als Gast des ungarischen Festivals im Länderdreieck Ungran, Slowakei und Ukraine, Sheshbesh entdeckt und war von der musikalischen Qualität der Gruppe und ihrer multikulturellen Ausstrahlung durch das Spiel von westlich-europäischer, klassischer und mittelöstlicher Musik und Original-Kompositionen begeistert und von der politischen Botschaft angetan.


Ihre Musik verbindet die Herzen

und ihre Sprache baut Brücken zwischen den Völkern. Daran glauben die Mitglieder der Truppe, und so kommen sie bei ihren Konzerten und zahlreichen Gastspielen im In- und Ausland an das begeisterte Publikum rüber. Hier profilieren sich Spitzenmusiker des Israel Philharmonic Orchesters im Zusammenspiel mit einigen der besten Instrumentalisten aus arabisch christlich und moslemischen Gemeinden aus dem Norden Israels. 1996 wurde die Truppe gegründet und gehört dem bilingualen Erziehungsprogramm des weltberühmten Orchesters an. Arabisch und Hebräisch werden via musikalischer Früherziehung die Gemeinsamkeiten herausgestellt im Gegensatz zu manch offiziellen, politischen Richtungen, in denen Unterschiede proklamiert werden.

Premiere in Nazareth
Im vergangenen Jahr gab das Israel Philharmonic Orchestra sein erstes historisches Konzert in Nazareth. Es dirigierte der Weltstar Zubin Mehta. Dieses Konzert bedeutete einen großen Schritt im Kulturleben und im Bezug auf das Zusammenfinden von arabischer und jüdischer Bevölkerung. Hier saßen erstmalig alle gemeinsam zusammen in einem Saal im arabischen Teil von Nazareth und hörten gemeinsam den Klängen der Musik. Hier spielte auch das Musikensemble Sheshbesh, das gemeinsam mit dem Israel Symphonic Orchestra im Rahmen des KulturPreis Europa 2007 für den Toleranzpreis nominiert wurde.

Europa ToleranzPreis 2007 - Auszeichnung in Tel Aviv
„Für die Form des Weitblicks und das Engagement im israelisch-arabischen, wie im europäisch-israelischen-arabischen Verhältnis wurde das israelisch-arabisch-christliche Musik-Ensemble SHESHBESH im Rahmen des KulturPreis Europa mit dem ToleranzPreis ausgezeichnet.


Beim Saisonabschlusskonzert des IPO lauschten 3.000 Besucher im Tel Aviv Mann-Auditorium den Ansprachen von Zubin Metha und Dieter Topp und den Klängen von Sheshbesh. Das Ensemble gehört dem bilingualen Erziehungsprogramm des Israel Philharmonic Orchesters an, das entgegen mach offizieller politischer Richtungen, arabische und hebräische Gemeinsamkeiten herausstellt.


Zeichen der Hoffnung

„Ich hoffe, es wird noch mehr solcher Konzerte geben, und dass viele Musikliebhaber in anderen arabischen Gemeinden Israels auch mit dem Israel Philharmonic Orchestra, dem Schulprogramm und natürlich dem Ensemble Shesbesh Bekanntschaft und Freundschaft schließen werden", wünschte sich Zubin Metha, der weltberühmte Dirigent, der persönlich die Aktivitäten der multi-kulti Musikgruppe unterstützt und aktiv fördert. „Die Anerkennung durch das KulturForum Europa, den KulturPreis Europa, der bereits zum 2. Mal nach Israel vergeben wird und den Toleranzpreis an das Ensemble Sheshbesh, ist ein bedeutender Schritte auf dem Weg der Annäherung und des Miteinanders." Zubin Metha erhielt ebenfalls unter dem Beifallssturm der Zuschauer die Toleranz-Medaille überreicht.

„Jeder Schritt auf dem Weg zum Frieden zwischen israelischen und arabischen Menschen bedeutet Hoffnung und auch Gewinn für den Nahen Osten wie Europa," konstatierte KFE-Präsident Dieter Topp, der eigens zur Verleihung nach Israel gereist war.

Das KulturForum Europa vergibt im Rahmen des KulturPreis Europa die Europa-Verdienstmedaille, den TOLERANZPREIS, den u.a. der US-Autor, Schriftsteller und Purlitzer-Preisträger Doug Wright und der französische Schauspieler Georges Du Fresne erhielten. Den ToleranzPreis 2007 spricht das KulturForum Europa dem Musik-Ensemble SHESHBESH in enger Verbindung mit dem Schul-Musikprogramm des Israel Philharmonic Orchesters zu."


Zu den bisherigen Preisträgern des KulturPreis Europa zählen Johannes Rau, die Istanbul Foundation for Culture and Arts, Annemarie Renger und Hans-Dietrich Genscher, Förderverein Interkultur und der Israeli Avi Primor, vormals Botschafter Israels in Deutschland.

(v.l.n.r.) Am Tage der Preisverleihung erschien die erste CD, die den Namen des Ensembles trägt. Sie wurde gemeinsam von Maestro Zubin Metha, der Direktorin des IPO-Schulprogramms, Irit Rub und KFE-Präsident Dieter Topp vorgestellte. SheshBesh spielt neben klassischer und mittelöstlicher Musik auch eigene Kompositionen und trat unter anderem bei Großveranstaltungen in New York, Prag, Jerusalem und Tel Aviv auf, sowie auf dem Zemplén Festival in Ungarn.

TelAviv-Link

zurück