Ausstellung

NEEDFUL THINGS

im

Renault Autohaus

 

 

 

In einer Gemeinschaftsausstellung anlässlich der Vorstellung des neuen Renault Megane zeigen Schülerinnen und Schüler der Akademie für Kunst + Design des NRW-Kunstkreises zusammen mit Akademie-Leiter Christian Bauer "Needful Things - Aus alt macht neu und künstlerisch bedeutungsvoll" im Gewerbegebiet Im großen Tal, Düren. TeilnehmerInnen aus zwei Kursen erweckten Gegenstände aus ihrer persönlichen Vergangenheit zu neuem Leben.

 

Das Neue, Unbekannte erzeugt Interesse.

An Form und Farbe, am Klang, an rauer oder glatter Oberfläche werden Neugier und Lust geweckt, die Dinge zu besitzen.

War es der Teddybär als kleines Kind, der Füller in der Schule, ein Telefon als Teeny, die Kleidung, das Geschirr, Dinge des täglichen Gebrauchs oder auch ein neues Automobil.
Die Lust auf Kauf und der Spaß am Besitz sind geweckt.

 

 

 Der Spieltrieb spielt die große Rolle dabei. Designer haben vorgedacht, Geschmack eruiert und in das Objekt der Begierde einfließen lassen. Das Objekt lockt und lässt den künftigen Besitzer nicht mehr los.
Im zweiten Schritt folgt dann die Gewohnheit. Wir können mit der Sache umgehen, sie bedienen, sie dient uns, und unser Interesse wird schwächer.

Es folgt der Tag des Out Of Order, zu alt, unmodern, kaputt. Interesse und Gleichgültigkeit weichen dem Lauf der Dinge. Das Objekt setht am Scheideweg.

 

 

Der übliche Schluss heißt: entsorgen, Mülleimer oder den jüngeren Geschwistern aufbürden, gelbe Tonne, oder ähnliches.


Jetzt tritt der Künstler auf den Plan, betrachtet das Objekt mit anderen Augen, dreht und wendet es und gibt ihm ein neuerliches Leben auf Papier und Leinwand.

Der Alltagskreislauf wurde durchbrochen und die Sache, das Objekt erhält einen neuen Sinn und eine neue Wertigkeit, aus dem Ding entstand ein NEEDFUL Things.

 

Darüber haben sich Gedanken gemacht und für die Besucher festgehalten:

Rebecca Brands (Düren),
Christine Diedrich (Düren),
Maria Esser (Düren),
Helga Esser (Kreuzau),
Vanessa Floß (Aachen),
Alexandra Geilenkirchen (Jülich), Juliane Gramann (Düren),
Beate Hilmer (Kreuzau),
Philip Kaulen (Düren),
Heidi Nolden (Kreuzau),
Heinke Offergeld (Düren)
Jasmin Wilkens (Düren)

 

Ungewöhnliche Inhalte und Ausstellungsorte

Christian Bauer, seit 7 Jahren Leiter der Akademie für Kunst + Design des NRW-Kunstkreis e.V., entwickelt stets Neues, Ungewöhnliches "wie es die Sucht des Designers ausmacht". Ebenso sucht und findet er diese Themen für die akademisch künstlerische Arbeit der Teilnehmer seiner Kurse im KFE-Atelier, Vettweiß oder im Haus der Stadt Düren. So entstanden in der Vergangenheit Ausstellungen mit ungewöhnlichen Inhalten in Kooperation mit Banken und Bauzentren statt.

Zur Carshow neuer französischer Auto- modelle hat sich Bauer Gedanken an Hand eines großformatigen Oldtimers aus den 60ern und farbigen Illustrationen zum neuen Modell gemacht. Hinzu kommen etliche Entwürfe, farbige Gestaltungen von Pkws aus den 70er und 80er Jahren, realitätsnah, nicht gebaut, aber NEEDFUL THINGS.

 

 

Gemeinschaftsausstellung im

RENAULT
Autohaus Kuckartz
Willi-Bleicher-Str. 1
Gewerbegebiet
52353 Düren

 

 

 


 

zurück